7 Dinge, die Sie im Quedlinburger Umland erleben sollten

Stiftskirche-St.-Cyriakus-Gernrode

Dass Quedlinburg viel zu bieten hat, ist kein Geheimnis. Aber auch das Harzer Umland hält mehr als genug Aktivitäten bereit. Von Burgen über Wandertouren durch zauberhafte Landschaften bis hin zur dampfbetriebenen Schmalspurbahn: In unserer Region gibt es viel zu entdecken. Folgen Sie den Spuren Johann Wolfgang von Goethes zum Brocken, lassen Sie sich von der Burg Falkenstein verzaubern und genießen Sie den Blick in die Bodetalschlucht. Das und noch mehr Aktivitäten warten auf Sie. Wir haben Ihnen 7 Dinge herausgesucht, die Sie erleben sollten. Wir hoffen Sie bald bei uns begrüßen zu dürfen.

Burg Falkenstein

Burg-FalkensteinDie Burg Falkenstein gehört zu den ältesten und am besten erhaltenen mittelalterlichen Burganlagen des Harzes.

Gebaut wurde die Anlage Mitte des 12. Jahrhunderts von den Herren von Konradsburg, die sich später Herren von Falkenstein nannten.

Hier findet sich alles, was zu einer richtigen Burg gehört: eine eindrucksvolle Burgmauer, ein großes Tor und ein Burgturm mit einem beeindruckenden Blick über das Selketal.

In den Innenräumen wurde ein Museum eingerichtet, das das Leben der Burgbewohner zeigt.

Dazu gehören der Rittersaal, die Burgkapelle und die alte Küche.

Die burgeigene Falknerei bietet von März bis Oktober sehenswerte Vorführungen an.

www.burg-falkenstein.de

Foto: Wolkenkratzer (Own work) [CC BY-SA 4.0], via Wikimedia Commons

Stiftskirche St. Cyriakus in Gernrode

Stiftskirche-St.-Cyriakus-GernrodeGegründet wurde das Frauenstift Gernrode im Jahr 959 von Markgraf Gero, der ein Untergebener des Kaisers Otto I. war.

Vermutlich im selben Jahr begann der Bau der Stiftskirche, die damit zu den ältesten Kirchen Nordeuropas zählt.

Heute befindet sich das Bauwerk wieder weitgehend im Zustand des 10. Jahrhunderts.

Es gehört damit zu den wichtigsten Architekturdenkmalen der ottonischen Zeit und der Romanik.

In einem Seitenschiff ist das Heilige Grab aus dem Beginn des 11. Jahrhunderts zu sehen, nördlich der Alpen die älteste erhaltene Nachbildung des Grabes Christi in Jerusalem.

Das Kirchenschiff mit seiner wunderschönen Holzbalkendecke und die Ostkrypta runden das Profil der Stiftskirche eindrucksvoll ab.

www.stiftskirche-gernrode.de

Foto: www.lehnerfoto.de

Wernigerode

WernigerodeNeben Quedlinburg gehört Wernigerode zu den Städten der Harzgegend, die sie besuchen sollten.

Was gibt es zu sehen?

Wernigerode hat einige Fachwerkhäuser zu bieten, wenn auch nicht so viele wie Quedlinburg.

Sehenswert sind das Krummelsche Haus und das Gadenstedtsche Haus.

Bekannt ist die Stadt durch sein eindrucksvolles Rathaus.

Es erhielt sein heutiges Aussehen in der Mitte des 16. Jahrhunderts.

Charakteristisch sind die beiden Fachwerktürme an der Fassade des Hauses.

Ebenfalls einen Besuch hat das Schloss verdient, das über der Stadt thront.

Wer sich für Flugzeuge interessiert, sollte sich das Luftfahrtmuseum mit 55 originalen Flugzeugen und Hubschraubern anschauen.

Für alle Eisenbahnfreunde ist die Fahrt mit der Schmalspurbahn von Wernigerode auf den Brocken zu empfehlen.

www.wernigerode-tourismus.de

Foto: FrankBothe (Eigenes Werk) [CC BY-SA 4.0], via Wikimedia Commons

Westernstadt Pullman City Harz

Westernstadt Pullman City HarzHaben Sie gewußt, dass Sie den Wilden Westen mitten im Harz erleben können?

In der Westernstadt Pullman City Harz ist das möglich.

Auf einem Areal von 200.000 Quadratmeter können Sie in die Welt der Cowboys und Indianer eintauchen.

Statten Sie dem Büro des Sheriffs einen Besuch ab.

Der originalgetreue Nachbau eines Gefängnisses des 18. Jahrhunderts ist sehenswert.

Es ist eines von vielen Gebäuden, das den Lebensstil des Wilden Westens anschaulich darstellt.

Daneben gibt es Tiergehege, Abenteuerspielflächen und ein Showprogramm für die ganze Familie.

Für die kleinen Besucher ist Ponyreiten ein Muss.

Gönnen Sie sich einen kühlen Drink und genießen Sie die Live-Musik im Big Moose Saloon.

www.westernstadt-im-harz.de

Foto: Corradox (Own work) [CC BY-SA 3.0 or GFDL], via Wikimedia Commons

Brocken

BrockenDer Brocken ist legendär. Schon Johann Wolfgang von Goethe hat den Berg bestiegen und in seinem Meisterwerk Faust verewigt.

Bis heute hat der Brocken nichts von seiner Faszination verloren.

Die zwei einfachsten Möglichkeiten zum Brocken zu gelangen sind die Fahrt mit der Brockenbahn und der knapp 10 Kilometer lange Weg von Schierke zu Fuß auf der Brockenstraße.

Für die echten Wanderer gibt es mehrere Routen, die sehenswerter, aber auch deutlich anspruchsvoller sind als der Weg über die Brockenstraße.

Die Route über das Eckerloch sowie der Aufstieg von Ilsenburg, Torfhaus und Elend sind zu empfehlen.

Im Informationszentrum des Nationalparks Harz an der Brockenstraße gibt es Wandertipps und Informationen.

Die Ranger bieten auch eigene Führungen und Wanderungen an, die den Besuchern die Natur näherbringen.

www.harzinfo.de/erlebnisse/wandern/die-wege-zum-brocken.html

Foto: Nawi112 (Own work) [GFDL or CC BY-SA 3.0], via Wikimedia Commons

Harzer Schmalspurbahnen (HSB)

Harzer-SchmalspurbahnDie Fahrt mit der Harzer Schmalspurbahn ist etwas Besonderes.

Das Streckennetz hat knapp 140 Kilometer Länge und gehört damit zu den letzten großen Dampfabenteuern weltweit.

25 Dampflokomotiven warten darauf, die nostalgischen Passagierwaggons durch die wunderschöne Harzlandschaft zu ziehen.

Beim gemütlichen Tempo lässt sich die Natur in aller Ruhe genießen.

Erkunden Sie mit der Harzquerbahn die attraktive Nord-Süd-Achse des Harzes zwischen Wernigerode und Nordhausen.

Lassen Sie sich auf der Strecke der Selketalbahn von der romantischen Schönheit des Selketals verzaubern.

Überlassen Sie der Brockenbahn den kräftezehrenden Anstieg auf den höchsten Berg des Harzgebirges.

Wir wünschen Ihnen viel Spaß!

www.hsb-wr.de

Foto: www.lehnerfoto.de

Bodetalschlucht

BodetalDer eindrucksvolle Blick in die Bodetalschlucht bei Thale gehört zu den Dingen, die Sie sich nicht entgehen lassen sollten.

Tief hat sich die Bode in den Granit eingegraben.

Die steilen Felswände bieten eine beeindruckende Kulisse.

Hoch oben auf der Roßtrappe lässt sich die Schönheit des Bodetals genießen.

Der Sage nach ist hier der Hufabdruck des Pferdes der Königstochter Brunhilde zu sehen, die sich mit einem kühnen Sprung über die Bode vor dem Riesen Bodo in Sicherheit brachte.

Ebenfalls einen wunderschönen Blick auf das Tal bietet der Hexentanzplatz, der zur Walpurgisnacht zu besonderem Leben erwacht.

Wer sich den Aufstieg zur Roßtrappe und zum Hexentanzplatz sparen möchte, nimmt den Sessellift bzw. die Schwebebahn.

Ebenso attraktiv ist eine Wanderung von Treseburg nach Thale durch das Bodetal, wo Sie im Gasthaus Königsruh das wilde Rauschen der Bode aus nächster Nähe erleben können.

www.bodetal.de/urlaub-im-harz/urlaubsregion-bodetal/ausflugsziele/bodetal.html

Foto: Dan Kollmann (Own work) [CC BY-SA 4.0], via Wikimedia Commons